[Unterwegs] Literaturcamp Heidelberg 2018

Einmal kurz der Realität entkommen…

Ganz spontan wurde es mir vergangene Woche ermöglicht, das Literaturcamp in Heidelberg doch noch besuchen zu können. Kurzfristig entschloss sich einer der Teilnehmer nicht am Spektakel teilzunehmen, ich nutzte diese Chance und wurde mit einem wundervollen Samstag belohnt. Den Sonntag musste ich leider kurzfristig ausfallen lassen, da mein Körper einfach Nö sagte. Über diese Entscheidung war ich wirklich traurig, aber manchmal muss man auch einfach auf den eigenen Körper hören. Dafür war der LitCamp Samstag umso schöner!

Homemade Marmelade für alle!

Heidelberg erwartete uns am Samstag (16. Juni 2018) bei vollem Sonnenschein und bester Laune. Bereits auf dem Weg zum Dezernat 16 traf ich auf zwei weitere LitCamp Teilnehmer (darunter Daggi). Gemeinsam fanden wir dann auch zu dem Gelände, zu dem wir alle drei das erste Mal unterwegs waren, ohne größere Zwischenfälle. Im Innenhof stapelten sich bereits etliche Menschen, obwohl es offiziell noch gar nicht losging! Wie die Wilden stürmten die Leute hier ausnahmsweise nicht auf Bücher, sondern auf selbstgemachte Marmelade (by Teekesselchen) am Frühstückstisch.

Nachdem wir kurz am Check-In vorbeischauten, gab es erstmal eine Runde Erfrischungsgetränke, die genialerweise bereits im Preis enthalten waren. Generell lässt sich an dieser Stelle betonen, wie super das Preis-Leistungsverhältnis bei dieser Veranstaltung ist!

Babsi: Psycho oder was?

Meine allererste Session überhaupt war direkt eine der spannendsten. Babsi (BlueSiren) konnte uns auf Grund ihrer Erfahrung als Psychologin mehr zu diversen Krankheitsbildern erzählen & wie falsch Betroffene teils in der Literatur dargestellt oder über einen Kamm geschert werden. Besonders anschaulich wurde die Session dank mutiger Menschen, die offen über ihre eigenen Erfahrungen mit psychischen Krankheiten gesprochen haben. Für mich als Leser, die in letzter Zeit gerne englischsprachige Werke über Protagonisten mit Schizophrenie und anderem liest, war es umso spannender zu erfahren, was teils wirklich hinter solchen Bezeichnungen für Krankheiten steckt. Vom Gefühl her können besonders ebensolche Autoren aus England/Amerika mit sensiblen Themen gut umgehen. Deutsche Werke lesen sich dagegen meist eher stolpernd. Schade!

Aus Autorensicht war die Session ebenfalls spannend, da Babsi knapp aber übersichtliche Überblicke geben konnte. Bei einem meiner eigenen Projekten (ha! Pausiert ja auch nur seit fast 2 Jahren..) werden auch Personen mit psychischen Problemen dargestellt. Die Session hat sich also in vielerlei Hinsicht gelohnt!

Nils: Podcasting 101

Nach einer kleinen Stärkung dank Küchenfee, ging es für Charline, Anna & mich ein paar Stockwerke in die Höhe. Denn in der Turnhalle hielt Nils (@Weltenkreuzer) eine Session zum Thema Podcasts.

Verloren im Genrewald

Zur Erfrischung ging es für uns dann endlich ins kühle Nass. Genauer gesagt zur Poolsession von Biana, äh, Bianca (@Literatouristin)!

Emotionaler Missbrauch als Love Trope

Im Literaturcamp geht es heiß her! Oder auch: #LitCampUndSex

Fazit

[Kolumne] Gewitter und Buch – Die Kombi macht’s!

Ausgangssituation

In den vergangenen zwei bis drei Wochen zogen häufiger schwere Unwetter über Deutschland. Desöfteren wurden offizielle Warnungen vor einem Gewitter an die Bevölkerung ausgesprochen. Das heiße Wetter sorgt für die Häufigkeit dieses Naturphänomens. Schon seit etlichen Jahren bin ich fasziniert von Blitz und Donner. Sie verursachen ein ambivalentes Gefühl von Macht und Furcht. Sie sind eindrucksvoll und Angst einflößend zugleich. Je nach persönlicher Einstellung und räumlichen Gegebenheiten, kann eine der beiden Seiten überhand nehmen. Vergangene Woche zum Beispiel besuchte ich das Festival Rock am Ring. Wie einige von euch bestimmt mitbekommen haben, zog am Abend vor den ersten Konzerten ein schweres Unwetter über unsere Campingplätze hinweg. So ganz ohne feste Mauern um einen herum wurde das Wetter schnell zu einer großen Zitterpartie. An entspannen war mitten in der Nacht nicht zu denken. Dabei war ich sonst ein kleiner Fan von Gewittern, eben weil sie mich so faszinieren und auf verquere Art beruhigen konnten.

„[Kolumne] Gewitter und Buch – Die Kombi macht’s!“ weiterlesen

[Kolumne] Schreib-/Leseflaute dank Netflix & DSGVO

Ausgangssituation

Hört man sich derzeit in der Bloggerszene um trifft man vorrangig auf zwei große Themenkomplexe: das Bloggersterben aufgrund der DSGVO und die Leseflaute vieler Kollegen. Beides sind eher unschöne Entwicklungen der vergangenen Wochen. Alles deutet derzeit auf eine deutliche Dezimierung der Buchblogger-Welt hin, nachdem es in den vergangenen Jahren eher einen Blog-Boom gab. Gespannt blicke ich der Zukunft unserer Branche entgegen und versichere euch bereits jetzt: Fünf Jahre nach meinem Blog-Debüt lasse ich mich von solchen Faktoren nicht so leicht von der Bildfläche verjagen!

Dennoch leide auch ich unter den derzeitigen Umständen, besonders die Leseflaute macht mir zu schaffen. Während ich auf der einen Seite liebend gerne wieder ein Buch in die Hand nehmen möchte, beherrscht mich eine furchtbare Unlust zu lesen. Doch was steckt dahinter? „[Kolumne] Schreib-/Leseflaute dank Netflix & DSGVO“ weiterlesen

[Festival] Rock am Ring 2018

Alle Jahre wieder Rock am Ring

Nachdem ich im vergangenen Jahr zum ersten Mal nach Nürburg für Rock am Ring fuhr, war es gleichzeitig mein erster Ausflug zu einem größeren Festival. Auf Grund dieses Beitrages kann man es sich schon denken: Ich war begeistert. Begeistert genug auch in diesem Jahr wieder mein Zelt und Bier einzupacken und für 5 Tage vom Alltag zu entfliehen.

Gemeinsam mit meiner besten Freundin Illyana hatte ich mir bereits im Dezember vergangenen Jahres unsere Tickets für das Festival (ca. 150€) und das General Campen (ca. 50€) gekauft. Wer da schon denkt „Wow, 6 Monate vorher ein Ticket kaufen. Bekommt man da überhaupt frei?“, dem sei gesagt, dass man in diesem Jahr bereits sein Ticket für das kommende Jahr erwerben kann.

Preislich gesehen befinden sich die Tickets in der selben Preisklasse wie die erste Preisstufe im vergangenen Jahr. Mir persönlich ist das zu früh, ich werde erst später im Jahr entscheiden, ob das kommende Lineup es mir wirklich wert ist (Ja, ich weiß. Die Ärzte kommen, aber trotzdem.) und wie es zeitlich aussieht. Aber nun erstmal zurück in das Diesseits mit meinem Bericht zu Rock am Ring 2018.

„[Festival] Rock am Ring 2018“ weiterlesen

[Kolumne] Hörbuch gleich Buch? Über eine neue Liebe

Vor geraumer Zeit wurde ich auf Hörbücher aufmerksam. Bislang hatte ich mich immer auf das traditionelle Buch konzentriert. Gleichwohl an dieser Stelle unter dem Begriff des „Buches“ von mir nicht nur das Print Exemplar gezählt wird, sondern auch die eBook Variante. Während Print und eBook in manchen Hinsichten sich stark ähneln, fällt das Hörbuch aus der Reihe. Zwar ist die Grundessenz dieselbe, schließlich beruht auch das gesprochene Buch nach wie vor auf einem geschriebenen Text. „[Kolumne] Hörbuch gleich Buch? Über eine neue Liebe“ weiterlesen

[Travel] Ein Wochenende in der Nibelungenstadt Worms

Vergangenes Wochenende führte es mich gemeinsam mit anderen Kulturanthropologen, davon gut die Hälfte ebenfalls im ersten Semester dieses Faches, in die Nibelungenstadt Worms. Mit dem Zug ca. 30 Minuten südlich von Mainz, eroberten wir von 48h den Nibelungenturm an der dazugehörigen Nibelungenbrücke. Direkt am Rhein gelegen fühlte es sich fast schon so an, als hätten wir Mainz nie verlassen. Hoch motiviert erklommen wir anfangs die etlichen Stufen in die obersten Stockwerke noch recht zügig, doch schon schnell merkten wir die ungewohnte Anstrengung in unseren Knochen. Was sich zwar nach harter Arbeit anfühlte, wurde mit einem fantastischen Ausblick belohnt. Empfehlen kann ich den Besuch dieses Turmes daher auf jeden Fall! „[Travel] Ein Wochenende in der Nibelungenstadt Worms“ weiterlesen

Bald hat das Warten ein Ende!

Fünf Jahre später ein Neubeginn

Nicht mehr lange dauern die Wartungsarbeiten im Hintergrund an, bevor ich diesen Blog endlich auch offiziell für die Öffentlichkeit einsehbar in Betrieb nehme. Vorher schraube ich natürlich noch an einigen Stellen etwas herum. Das richtige Theme muss gefunden werde, passende Plugins eingearbeitet werden und außerdem müssen ausgewählte Beiträge meines alten Blogs Kathrinsbooklove erfolgreich hierher wandern. Eine kleine Überarbeitung letzterer ist für so einen Neubeginn unumgänglich, weswegen auch das viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Erst daran anknüpfend kann ich meinen fast fünf Jahre alten Bücherblog Kathrinsbooklove vollends außer Betrieb nehmen und hier mit einem neuen Projekt unter einem neuen Namen den Neubeginn starten. „Bald hat das Warten ein Ende!“ weiterlesen

[Beitrag] Die Lieblingsbücher meiner Freunde | Teil 5

Endlich ist es wieder soweit: Die nächsten Empfehlungen von Freunden geht online! Heute gewährt euch Marc einen kleinen Blick in seine Sammlung an Lieblingsbüchern. Seid gespannt auf neue Impulse und Literatur abseits des Mainstreams!

Wer die vorausgehenden Beiträge verpasst hat, kann diese natürlich nach wie vor nachlesen.

„[Beitrag] Die Lieblingsbücher meiner Freunde | Teil 5“ weiterlesen

[Beitrag] Die Lieblingsbücher meiner Freunde | Teil 4

Heute gibt es endlich wieder einen neuen Beitrag aus der Reihe „Lieblingsbücher meiner Freunde“. Diesmal geht es wieder in eine völlig neue Richtung was die Buchauswahl angeht. Meine beste Freundin Sarah stellt euch im Anschluss zwei Einzeltitel, sowie eine Reihe vor. Hierbei gibt es übrigens keine festgelegte Reihenfolge innerhalb der Top 3, sondern lediglich gleichrangige Empfehlungen von ihr. Aber lest selbst: „[Beitrag] Die Lieblingsbücher meiner Freunde | Teil 4“ weiterlesen