[Rezension]

DUNKEL von Ragnar Jónasson

Original: Dimma

Autor: Ragnar Jónasson

Verlag: Bjartur Veröld

Dt. Titel: Dunkel

Übersetzer: Kristian Lutze

ET: 25. Mai 2020

Mojoreads Affiliate-Link


Leseeindruck

Dieses Buch entdeckte ich auf vielen Instagram Accounts und gefühlt alle fanden 》Dunkel《 von Ragnar Jónasson richtig gut & lesen mittlerweile schon fleißig den zweiten Teil 》Insel《.
Gleichzeitig sitze ich hier vollkommen enttäuscht von diesem Reihenauftakt. Die Idee mit der rückwärts erzählten Geschichte klang so gut & die Story selbst hatte so viel Potential. Doch nach relativ wenigen Seiten musste ich einsehen, dass mir die Protagonistin Hulda zu nervig, sprunghaft in ihrer Meinung und einfach unsympathisch ist. Der Schreibstil war zunächst ebenfalls etwas gewöhnungsbedürftig. Auf Sätze mit 5 Wörtern folgten Sätze über 5 Zeilen & wieder umgekehrt. Daran habe ich mich aber zum Glück schnell gewöhnen können & fand es dann auch ganz cool. Was ich leider nicht so cool fand, waren die etlichen Wiederholungen. Wirklich ständig wurden die Handlung und Gedanken wieder neu durchgekaut. Ab ca. der Hälfte war ich einfach nur noch genervt. Spannungen war jetzt auch eher so meh, die Auflösung war okay (hätte ich als krasser Empfinden können, aber da wurde ich von jemandem auf Instagram bereits gespoilert...) und auch sonst frage ich mich, was genau in Teil zwei noch in Bezug auf Hulda passieren soll, was mich an der Leine halten würde. Alle potenzielle Geheimnisse der Vergangenheit wurden schließlich schon hier beim "Ende" aufgedeckt. Derzeit zweifle ich stark daran, ob die Idee des rückwärts Erzählens wirklich so gewinnbringend für den Leser genutzt wurde. Schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.