[Rezension]

[Rezension] Winter People: Wer die Toten weckt (Jennifer McMahon)

.

Titel: Winter People: Wer die Toten weckt

.

.

Originaltitel: The Winter People
Autor: Jennifer McMahon

.

Überersetzer: Sybille Uplegger

Verlag: ullstein

.

Erschienen: 2014
Preis: Broschiert: 14,99€       eBook: 12,99€
Seiten: 396

.

Neuer Leseeindruck:

„Winter People“ war 2014 mein erster Roman der Autorin Jennifer McMahon und gilt mittlerweile als eine meiner Lieblingsautorinnen. Grund hierfür war zunächst natürlich „Winter People“. Besonders interessant dürfte dieser Thriller für LeserInnen sein, die (gelungene) Zeitsprünge beziehungsweise mehrere Zeitebenen mögen. Anhand der Kapitel erschafft McMahon total einfach, aber effektiv einen roten Faden. Die LeserInnen wissen stets in welchem Jahr sich die Figuren befinden. Für eine zusätzliche Raffinesse wechselt McMahon zusätzlich zwischen den Figuren. Sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart wird zwischen den Perspektiven gesprungen. Meiner Meinung nach bringt das dieser Geschichte den letzten Schliff. Denn über all dieses Können hinaus erschafft McMahon eine tiefgründige Geschichte mit ungeahnten Wendungen. Ich als Leserin habe von Seite eins an mit den Figuren mitgefiebert und gerätselt. Die von der Autorin erschaffene Atmosphäre sorgt dann für den letzten Funken den es Bedarf, um vollends in der Geschichte zu versinken. Die LeserIn springt quasi vom einem spannendem Cliffhanger zum nächsten. Absolute Leseempfehlung!


Alter Leseeindruck

Kapitel:  Es gibt die Einteilung von „1908“ und „Gegenwart“ und innerhalb in „Sara“ und „Martin“, sowie in „Ruthie“ und „Katherine“.

.

Cover:  Ist nun eins meiner Lieblingscover im Regal. Der Blick der Person passt meiner Meinung nach gut zu dem Buch, der „Blick“ spielt auch ab und an eine kleine Rolle.

.

Bezug Titel/Geschichte: Sehr passend, da im Winter der Winterschlaf gehalten wird. Und die Toten sozusagen von ihrem wieder erweckt werden. Zusätzlich spielt das Ganze im Winter (Januar). Außerdem wird am Ende der Bezug hergestellt.

.

Wieso habe ich mir das Buch gekauft? Ich habe auf vorablesen.de die Leseprobe gelesen und war begeistert von dem Buch. Eine Wahnsinns Geschichte!

 .

Klappentext: Dein größter Wunsch geht in Erfüllung. Dein Kind kehrt von den Toten zurück. Doch weißt du, was dich erwartet?

Durch einen grausamen Mord verliert Sara ihre kleine Tochter Gertie. Ein Brief mit einem uralten Geheimnis hilft ihr, Gertie von den Toten zurückzuholen-für sieben Tage, in denen sie von ihrem geliebten Kind Abschied nehmen kann. Doch sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt. Denn manchmal finden die Toten nicht zurück in ihre Welt. Und das Grauen hält Einzug in die Wälder von Vermont…

 .

.

Besonderheiten? Es gab Sprünge zwischen den Zeiten. Das Buch spielt sowohl in der Gegenwart, welche durch 2 Hauptprotagonisten erzählt wird, und in der Vergangenheit, die durch Tagebucheinträge von Sara und Martin erzählt wird. Der Wechsel zwischen den Zeiten wurde sehr übersichtlich gemacht und an spannenden Stellen gesetzt, was das Ganze noch spannender machte. Es störte keineswegs an einer spannenden Stelle aufzuhören, da es sofort mit einer anderen spannenden Stelle weiter ging.

 .

Positives? Von Anfang an stellt man Vermutungen an, was damals wirklich passiert ist bzw. was die Personen in der Gegenwart verbindet und was sie alle mit der Vergangenheit zu tun haben. Es gibt einige Überraschungen und das Buch ist keineswegs vorhersehbar. Am Anfang hatte ich noch eine völlig verstörende Vorstellung vom Ende und wurde von einem anderen verstörenden Ende überrascht.

Negatives? Es gibt eine kurze Passage im Mittelteil, der etwas weniger spannend ist, als der Rest, da dort viel Zusatzinfos in der Gegenwart passieren und einfach zur guten Handlung dazu gehören.

 .

.

Fazit: Ein äußerst guter Thriller von einer Autorin die ich bisher nicht kannte. Ich bin jedoch froh darüber dieses Buch von vorablesen.de zur Verfügung gestellt bekommen zu haben. Ich werde auch weiterhin Bücher von Jennifer McMahon lesen!

 .

.

Empfehlung (an)?  Für alle, die gerne Mal eine 400 Seiten lange Geschichte über eine über den Tod ihrer kleinen Tochter verzweifelnde Frau 1908, die durch ihre Handlungen selbst die Gegenwart noch beeinflusst, und das Ganze schön mit einem spannenden Schreibstil verpackt, lesen wollen.

Cover: 5 von 5 Sternen
Klappentext: 4 von 5 Sternen (gibt den Inhalt richtig wieder und verrät nicht zu viel. Baut Spannung auf)
Inhalt: 4 von 5 Sternen (Perfekt, bis auf kleine Passage in der Mitte)
Schreibstil: 5 von 5 Sternen (Egal ob Autor oder Übersetzer, der Schreibstil gefällt mir wirklich sehr!)
Charaktere: 4,5 von 5 Sternen (Es gibt eine Vielzahl an Charakteren, die alle in der Geschichte beleuchtet werden, keiner kommt zu kurz und man kann sich die Personen lebhaft vorstellen und mit ihnen fühlen)
Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen (Es kostet für ein Taschenbuch zwar 15 Euro, ist es aber meiner Meinung nach Wert!)

.
Insgesamt: 4,5 von 5 Sternen 

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.