[Rezension]

[Short Review] Vor deinem Grab

IN DER ÜBERSICHT

Titel: Vor deinem Grab (Ein Jan-Tommen-Thriller 2)
Autor: Alexander Hartung
Verlag: Ullstein


LESEEINDRUCK

Auch in diesem Teil steht das Team wieder vor einem verzwickten Fall. Wie ihnen am Ende von Band eins bereits angedroht, erhalten sie direkt einen der anspruchvollsten Fälle zugeteilt, um sich zu beweisen. Der Autor Alexander Hartung hat sich auch bei diesem Fall wieder besondere Konstellationen an Morden einfallen lassen.

Wie aus dem Klappentext ersichtlich, sterben nach und nach Personen kurz nachdem sie ihr eigenes Grab entdeckt haben. In welchem Zusammenhang die Opfer stehen, muss das Team erst noch herausfinden. Außerdem wird es von Mal zu Mal schwieriger die Opfer zu beschützen. Ein verwobenes Rätsel muss von dem ungewöhnlichen Ermittler-Team rund um Jan Tommen gelöst werden.

Die Charaktere bleiben wie in Band 1 griffig und markant. Darüber hinaus erfährt man nebenher Details aus ihrer Vergangenheit bzw. ihrem Privatleben. So gewinnen alle vier Charaktere an Tiefe. Denn obwohl sich die Reihe um Jan Tommen im speziellen dreht, erhalten – wie schon in Band 1 – auch die restlichen Figuren aus dem Ermittler-Team die nötige Aufmerksamkeit des Lesers. Die Charaktere harmonieren untereinander in ihrer speziellen Art auf eine humorvolle Weise. Hier ein Spruch, dort ein kleiner Seitenhieb. Gleichzeitig merkt man, wie sehr die Figuren sich gegenseitig ans Herz gewachsen sind bei den in Band eins zurück liegenden Ereignissen. So wachsen sie auch dem Leser als sympathische Figuren ans Herz. Die Ermittlungen werden um einiges unterhaltsamer, als typische Ermittlungen in Krimis. Gepaart mit grausamen Fällen ergibt sich ein tolles Gesamtpaket für einen hervorragenden Thriller.

Desweiteren baut der Autor von Seite zu Seite mehr Spannung auf. Der Mörder macht es dem Team nicht leicht, wieder werden zu unkonventionellen Mitteln gegriffen, erneut müssen die Figuren stark an ihre Grenzen gehen. Alles mündet schließlich in einem Finale, das…nun ja. Dann doch etwas zu kurz gerät. Der Weg zum Showdown scheint viel mehr der Höhepunkt der Story zu sein & erfüllt dahingehen voll und ganz meine Erwartungen. Jedoch fehlte mir dann doch ein klein wenig die vollendende Explosion am Ende. Dafür nimmt der Autor sich wieder genügend Zeit für den Ausklang der Geschichte und einem knackigen Epilog. Der Leser findet trotz seines Standpunkts im Mitten einer Bücherreihe ein abgeschlossenes Ende vor, welches dennoch den nötigen Nervenkitzel für Band 3 im Inneren des Lesers aufrecht erhält.

Da meine Euphorie nur der verminderte Showdown nach all dem etlichen Spannungsaufbau und wiederkehrenden Höhepunkten in den Ermittlungen ein wenig dämpft, vergebe ich dennoch volle 5 Sterne.


An dieser Stelle gilt mein Dank dem Ullstein Buchverlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.