[Rezension]

[Rezension] You – Du wirst mich lieben

Im Detail

Originaltitel: You

Autor: Caroline Kapnes

Verlag: Simon & Schuster UK

Deutscher Titel: You – Du wirst mich lieben

Übersetzer: Katrin Reichardt

Verlag: LYX

Hinweis vorab:

Von Seite eins an war ich hin- und hergerissen. Über all die Seiten hinweg bis zum Ende konnte ich mit mir selbst nicht einig darüber werden, wie ich dieses Buch finde.

Zu viele Fragen schwirren mir durch den Kopf. Ich glaube, das hat auch viel mit meiner Twitter Bubble zu tun, die immer kritischer liest. Entscheide ich mich gerade dazu, das Buch als Gelungen abzustempeln, frage ich mich, ob die Art der Darstellung nicht womöglich komplett daneben ist. Das Problem aber ist, darauf werde ich, als nicht-Betroffene vermutlich nie die richtige Antwort parat haben. Aus diesem Grund versuche ich in dieser Rezension noch mehr als sonst auf mein eigenes Gefühl beim Lesen zu hören. Meinungen anderer zum Buch werde ich daher bis zur Veröffentlichung dieses Beitrags nicht lesen. Gleichzeitig bin ich umso mehr auf genau diese gespannt.

Mein persönlicher Leseeindruck

Insgesamt zieht sich dieses Buch über mehrere Monate hinweg & stellenweise kam mir die Handlung fast schon banal vor. Ca. ab der Hälfte kam mir dann der Gedanke, dass diese Spur von Langatmigkeit perfekt zu dem Buch passt. Der Leser wird geradezu mehrfach in die Rolle des Stalkers verfrachtet. So wie er Tag ein, Tag aus sein gewähltes Opfer bei banalen Dingen verfolgt, gehen auch wir als Leser den Weg. Ich wollte ebenfalls wissen, was Beck macht und was Joes nächster Schritr ist. Das Verlangen mit Lesen aufzuhören verspürte ich daher tatsächlich nie.

Ein bereits kurz angeschnittener Punkt ist das Erleben aus der Stalker-Perspektive. Während ich sonst vielmehr Lektüren aus Sicht von Stalkingopfern wahrgenommen habe, wird hier der Spieß umgedreht. Man könnte dieses Buch durch solche Sichtweisen als abartig deklarieren und zu einem nicht-Lesen auffordern, aber ich finde diese erschreckende Sicht auch irgendwie…nötig? Ich empfand Joes Sicht beim Lesen beinahe nachvollziehbar, weil er so selbst überzeugt davon war. Das ist die erschreckende Erkenntnis an diesem Buch: wie sehr man Sichtweisen für sich hinbiegen kann. Joes Kopf verdreht alle Tatsachen und biegt sie so hin, wie er sie für seine Weltsicht braucht. Und das finde ich von der Autorin einfach bemerkenswert gut gemacht.

Gerade weil dieses Buch so erschreckend & schrecklich ist, finde ich es gut. Es holt nicht einfach nur stumpf die Moral-Keule raus und sagt „Stalking ist scheiße!“, sondern es setzt tiefer an. 》You《 zeigt für mich die Problematik dahinter und wieso es so verdammt schwer ist, solche Krankheiten aus der Menschheit zu lösen.

Puh, jetzt habe ich es doch noch geschafft, meine wirre Meinung für dieses Buch aufzudröseln und niederzuschreiben. Aber egal, wie sinnvoll ich den Stil und die Darstellung finden mag, dieses Buch hat für mich eine absolute Trigger Gefahr für Menschen, die anfällig für das Thema Stalking, Manipulation und Gewaltdarstellungen sind.


Wer an dieser Stelle noch nicht genug zu dem Thema gelesen hat: Passend zum Buch vergleiche ich die Serienadaption mit dem Original. Konnte Netflix meinen Ansprüchen genügen?


Wie immer möchte ich mich am Ende meiner Rezension noch beim LYX Verlag für das Bereitstellen des eBooks als Rezensionsexemplar über das Netgalley Portal bedanken!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.