[Rezension]

[Rezension] VOX

In der Übersicht:

 

Originaltitel: VOX
Autor: Christina Dalcher
Verlag: Penguin Random House

© S. Fischer Verlag

Deutscher Titel: VOX
Übersetzer: Marion Balkenhol, Susanne Aeckerle
Verlag: S. Fischer
ET: 15. August 2018


Leseeindruck

Wichtiges Thema, das häufiger Gehör finden sollte. Daran besteht kein Zweifel.
Die Umsetzung in „VOX“ misslang meiner Meinung nach jedoch. Viele Charaktere, die laut Autorin von Bedeutung sein sollten (z.B. Jackie & Lorenzo), bleiben sehr flach & finden nur ihren Platz in der Story durch ständige Wiederholung der selben Infos. Aber nicht nur deshalb werden sie beinahe zu nervigen Figuren.

Der Autorin wird wohl keiner ihre Erfahrung mit dem Thema Sprache aberkennen wollen, immerhin ist sie als Linguistin durchaus Expertin in dem gewählten Bereich für VOX. Jedoch übertreibt Dalcher es beinahe schon, dem Leser ihr wissen möglichst „einfach“ unterzubereiten. Spätestens bei der dritten Beobachtung der Protagonistin, dass jemand lügen würde, da er nach links oben blickte, hatte ich das ohnehin bekannte Wissen dann auch entnervt übersprungen beim Lesen.

Der Schreibstil störte mich auch immer häufiger, anstatt einen eigenen Rhythmus beim Leser entstehen zu lassen. Zeitsprünge waren besonders am Anfang ein Graus, der Leser durchlebte eine Achterbahnfahrt, ohne zu wissen wo man such gerade befand. Dann gab es da aber auch noch das Problem mit diversen Szenen, insbesondere dem „Finale“, welches ein hoffnungsloses Kauderwelsch waren. Alles wurde wild zusammengewürfelt und obendrein schlecht dargestellt. Teils verwirrt, teils entnervt folgte ich der Protagonistin durch das Chaos, welches die Autorin erschuf.
Generell enttäuschte mich das sehr kurzweilige Finale, mit genauso kurzgefassten Kapiteln. Was genau der Ausgang des ganzen jetzt ist, was in den wenigen Tagen danach passierte, bleiben mir ein Rätsel.

VOX hatte also definitiv Potential und auch die Grundstory war keineswegs schlecht gewählt, sonst hätte mich die Kurzbeschreibung nicht neugierig machen können. Jedoch wartete zumindest die deutsche Übersetzung mit etlichen Schwächen auf, was mich zu keiner Empfehlung des Werkes bringt. Wer sich mit den Rechten einer Frau, dem Risiko staatlicher Entwicklungen oder generell aktuellen Zuständen näher auseinander setzen möchte, sollte sich statt mit VOX lieber mit bisherigen (wissenschaftlichen) Aufsätzen und Meinungsbildern auseinandersetzen. Zumindest solange, bis es ein ausgereifteres Werk auf den Markt schafft.


|Werbung|

An dieser Stelle ein Dankeschön an den S. Fischer Verlag, welcher mir das eBook dieses Werkes über die Plattform Netgalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.