[Rezension] Sag den Wölfen, ich bin Zuhause

Titel: Tell the Wolves I’m Home
Autor: Carol Rifka Brunt
Verlag: Pan

Titel: Sag den Wölfen, ich bin Zuhause
Übersetzer: Frauke Brodd
Verlag: Eisele Verlag (Random House)


Meinungsbild:

Zu Beginn wusste ich nicht genau, auf welche tiefer gehende Geschichte ich mich da entschieden hatte. Doch die Begebenheiten um June packen den Leser bereits nach wenigen Seiten. Der Schreibstil ist meiner Meinung nach sehr gut den Eigenschaften der Geschichte angepasst. Ruhig, gibt wichtigen Ereignissen den benötigten Raum und speist an den richtigen Stellen humorvolle Bemerkungen ein oder sorgt für ein beklemmendes Gefühl bei schmerzhafteren Szenen. Gefühlvoll ist >>Sag den Wölfen, ich bin zu Hause<< allemal.

Ich würde den Roman, wenn man ihn denn kategorisieren will, besonders den Bereichen Coming of Age und Familiendrama zuordnen. Es ist ein tiefgründiger Roman über eine junge Persönlichkeit und deren Umwelt. Mich hat es besonders gefreut, dass auch der stimmungsvolle Titel seine Aufklärung in der Geschichte erhält und nicht einfach als catchender Titel im Raum schwebend bleibt.

Alles in allem ist >>Sag den Wölfen, ich bin zu Hause<< für mich ein Buch über eine verbotene Freundschaft, das faszinierende sowie ambivalente Wunder Liebe, angsteinflößende Krankheiten und die Schwierigkeit von menschlichen Beziehungen. Im Grunde ein Buch über jeden von uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.