[Kolumne]

[Kolumne] Schreib-/Leseflaute dank Netflix & DSGVO

Ausgangssituation

Hört man sich derzeit in der Bloggerszene um trifft man vorrangig auf zwei große Themenkomplexe: das Bloggersterben aufgrund der DSGVO und die Leseflaute vieler Kollegen. Beides sind eher unschöne Entwicklungen der vergangenen Wochen. Alles deutet derzeit auf eine deutliche Dezimierung der Buchblogger-Welt hin, nachdem es in den vergangenen Jahren eher einen Blog-Boom gab. Gespannt blicke ich der Zukunft unserer Branche entgegen und versichere euch bereits jetzt: Fünf Jahre nach meinem Blog-Debüt lasse ich mich von solchen Faktoren nicht so leicht von der Bildfläche verjagen!

Dennoch leide auch ich unter den derzeitigen Umständen, besonders die Leseflaute macht mir zu schaffen. Während ich auf der einen Seite liebend gerne wieder ein Buch in die Hand nehmen möchte, beherrscht mich eine furchtbare Unlust zu lesen. Doch was steckt dahinter?

Überangebot an Unterhaltungsmedien

Noch vor wenigen Jahren gab es ein begrenztes Angebot an Unterhaltung. Man hatte hier und da ein Hobby, schaute ab und zu Fernsehen oder las ein Buch. Jeder ging seinem Alltag nach, erledigte alle anfallende Aufgaben. Wir hatten alle unsere Vorlieben, denen man sich widmete.

Heutzutage, zu Zeiten von Netflix & Co. ist das nicht mehr ganz so einfach. Nun haben wir ein Überangebot an Unterhaltung, die jederzeit abrufbar ist. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Finanziell hält sich das ganze stark in Grenzen, besonders wenn man es mit den Kosten von Büchern vergleicht. Geht man von 10€ pro Taschenbuch aus, welches wenige Stunden Genuss bietet und vergleicht es mit den 10€ Kosten für einen Monat voll Serien und Filme, steht der Gewinner schnell fest.

Doch nicht nur preislich bringt die neue Unterhaltungsmethode Vorteile mit sich. Denn auch auf der Unterhaltungsebene hat Netflix & Co. einiges im Petto. Zwar gelten Bücher als Entspannungsmedien, dennoch muss man in dieses Medium durchaus Energie stecken. Lesen kann anstrengend für Augen, Kopf und Arme sein. Mit der Zeit kann Lesen also zur Qual werden, statt zur erhofften Entspannung nach einem harten Tag. An diesem Punkt kommen Streaming-Dienste ins Spiel. Wer lässt sich nach einem harten Tag nicht gerne von einer Serie berieseln? Mehrere Folgen am Stück sind kein Problem, während einem oftmals nach wenigen Seiten die Lust flöten gehen würde.

DSGVO als Stimmungskiller

Auch hier erfuhr ich ein Phänomen, dass viele von uns in den vergangenen Wochen erlebt haben. Sobald ich neben all dem Überangebot an alternativen Medien tatsächlich Lust auf das Schreiben von Beiträgen hatte und meinen Blog aufrief, war es auch fast schon wieder vorbei mit der Motivation. Denn was man bis dato teils noch gut verdrängen konnte, ließ sich mit einem Blick auf den Blog nicht leugnen: Es galt noch die DSGVO-Richtlinien umzusetzen. Vorher brauchte man sich gefühlt gar nicht erst mit neuen Beiträgen auseinanderzusetzen. Da die Lust auf die DSGVO sich jedoch in Grenzen hielt, schloss man das Fenster lieber wieder ganz schnell, um das Unliebsame Thema weiterhin vor sich her schieben zu können.

Nun ist der 25. Mai 2018 bereits vergangen, keine Apokalypse ist ausgebrochen – bisher versteht sich. Dafür zeigte sich mir ein völlig neues Phänomen: Die Lust zu Schreiben kam zurück und konnte ungebremst ausgelebt werden. Mir dabei vollkommen bewusst, dass ich garantiert nicht alle Punkte der DSGVO konform umgesetzt hatte (falls, dass denn überhaupt möglich sein sollte). Aber das ist für mich zum jetzigen Zeitpunkt auch ok. Ich bin zufrieden mit dem, was ich angepasst habe und belasse es hierbei vorerst. Denn die wenige Zeit, die uns zur Verfügung steht, möchte ich dann doch lieber mit dem verbringen, das mich glücklich macht.

(Anmerkung: Was nicht heißt, dass ich blauäugig dahingehe, sondern mit dem zufrieden bin, was ich für die DSGVO bisher umgesetzt habe. Ich habe mich durchaus auf diversen Seiten über das Thema informiert, Diskussionen auf Twitter verfolgt und zumindest das Grobe definitiv umgesetzt. Das muss reichen.)

Aktueller Stand

Nun, da dieser Beitrag online geht, nachdem er über ein paar Wochen hinweg verfasst wurde, kann ich erfreut berichten: Die Leselust kam zurück! Wie durch ein Wunder schaffte ich es in den vergangenen Tagen einiges an Seiten zu lesen, eine Wohltat! Zu Guten meines Blogs kehrte desweiteren meine Lust am Schreiben zurück, freut euch also endlich auf neue Beiträge auf Travlin‘ Bone!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.