[Abgebrochen],  [Rezension]

[Abgebrochen] Über die Qual des Weiterlesens

Leider muss ich diese Woche, statt euch eine meiner üblichen Rezension zu zeigen, eine neue Kategorie auf diesem Blog einführen: „Abgebrochen“. Bisher hatte ich immer versucht auch ein scheinbar weniger gutes Buch bis zum Ende durchzulesen. Jedoch hatte ich in den vergangenen Wochen das Interesse an dem Reihen-Auftakt „Schwestern von Feuer und Erde“ leider immer mehr verloren. Statt also nach einer kurzen Phase des Abstands wieder weiter zu „kämpfen“, kroch mir immer häufiger der Gedanke „Wieso soll ich mich weiter quälen?“ durch den Kopf. Schließlich lagen genug Bücher auf meinem SuB, die mich um einiges mehr anlachten, als „Schwestern von Feuer und Erde“. Einerseits tut mir das ganze wirklich sehr Leid, da die Autorin Lilyana Ravenheart noch ganz frisch in der Szene aktiv ist & ich ihr Buch bei einer Blogtour begleitet habe. Die Themen hierfür fand ich auch wirklich interessant, sonst hätte ich letzen Endes nicht daran teilgenommen. So konnte ich nun aber immerhin die Autorin und ihr Buch soweit es mir möglich war unterstützen. Das Buch selbst wird für mich jedoch wohl immer unvollendet bleiben. Aber wieso kam es überhaupt erst soweit, dass ich das Werk abbrechen musste? Das könnt ihr ab Mittwoch in meiner Rezension lesen.

Gleichzeitig kann ich euch schon mal ankündigen, dass in den kommenden Wochen eine weitere [Abgebrochen] Rezension online gehen wird. Denn ein weiteres Buch konnte mich in der Vergangenheit eher weniger überzeugen, weshalb es von anderen Werken gnadenlos von meinem Nachttisch verbannt wurde. Hierbei sind übrigens völlig unterschiedliche Gründe am Abbruch Schuld, als bei dem Werk dieser Woche. Es liegt mir einfach grundsätzlich nicht sonderlich, für andere Leser könnte es ein fünf Sterne Buch sein. Nun stellt sich natürlich die Frage, wieso dann überhaupt über das Buch eine Rezension schreiben? Das liegt ganz klar daran, dass ich so meinen Lesern die Möglichkeit bieten möchte, dennoch auf das Buch aufmerksam zu werden. Was für mich ein Kritikpunkt ist, könnte andere Leser wiederum motivieren sich das Buch zu kaufen. Aus diesem Grund finde ich auch Rants oder [Abgebrochen] Rezensionen sehr wichtig. Dennoch hoffe ich natürlich euch zukünftig solche negativ angehauchten Rezensionen so selten wie möglich liefern zu müssen.


Wie handhabt ihr solche unglücklichen Fälle von Büchern? Lasst ihr sie außen vor bei euren Rezensionen oder schreibt ihr ebenfalls bewusst gerade dann eine Rezension?
Und viel wichtiger: Brecht ihr Bücher ab? Wenn ja, habt ihr euch für dieses Phänomen bestimmte Regeln (z.B. erst nach Seite X) gesetzt?

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.