[Kolumne]

[Kolumne] Bücher als Netflix Originals

Den Drang diesen Beitrag zu schreiben, hatte ich bereits vor einiger Zeit. Doch es hatte nicht sein sollen. Jetzt könnte es natürlich sein, dass das Thema nicht mehr ganz so aktuell ist, aber bereits ein kleiner Blick auf die derzeitige Lage verdeutlicht, wie aktuell das Thema nach wie vor ist.
Damals lief auf der Streamingplattform Netflix  erst seit kurzem die Serie 》You – Du wirst mich lieben《. Viele, darunter auch meine Wenigkeit, griffen daraufhin Jahre nach der Erstveröffentlichung auf das Buch zurück. Beim Stöbern nach neuen Büchern fiel mir dann auf, dass weitere Werke einen „Netflix Original“-Aufkleber auf dem Cover abgebildet hatten. Bisher war mir nie so ganz klar gewesen, wie viele Bücher Netflix mittlerweile selbst verfilmt hat. Da scheint sich ja ein regelrechter Boom zu offenbaren. Auf diesem Weg entstand nun auch dieser Beitrag, der Anfangs eine kleine Übersicht beinhalten sollte, nun aber eher ein Anstoß zur Diskussion wurde.Meine Quelle ist hierbei, ganz professionell *hust*, die Wikipedia Seite mit einer „Liste der Eigenproduktionen von Netflix„. Hier durchsuchte ich die Liste nach Produktionen, die auf einem Buch, Comic oder Zeitungsartikel beruhen. Das sind ganz schön viele. Der Übersicht halber habe ich mich daher lediglich auf eine von mir getroffene Auswahl beschränkt.

To all the Boys I loved before (2018)

Für einen großen Wirbel sorgte der Film „To all the boys I loved before“, welcher auf dem gleichnamigen Buch von Jenny Han beruht. Dieser erste Teil der Trilogie wurde 2014 veröffentlicht. Seitdem erschienen auch die beiden Nachfolgebände, welche ebenfalls von Netflix adaptiert werden sollen. Teil 2 mit dem Titel „P.S. I still love you“ erscheint bereits in wenigen Tagen. Genauer gesagt am 12. Februar 2020. Für Fans von einer ordentlichen Portion Romantik genau das richtige für einen kuscheligen Filmabend.
An dem von mir gewählten Coverbild lässt sich auch leicht erkennen, inwiefern nicht nur Netflix von guten Buchvorlagen profitieren kann, sondern auch die Verlage selbst. Denn wenn die Serien- oder Filmadaption bei den Zuschauern gut ankommt, erhält gerne auch das Original neuen Zuspruch. So ist es auch kein Wunder, wenn Verlage gleich eine Neuauflage mit zur Serie passendem Cover veröffentlichen. Quasi eine Win-Win-Situation, oder?

YOU (2018)

Der bereits erwähnte Auslöser für diesen Beitrag. Dass die Serienadaption „You – Du wirst mich lieben“ auch nach erscheinen der zweiten Staffel in vieler Munde ist, zeigt sich auch auf meinem Blog. Mein Beitrag, der meine Meinung zur Adaption beinhaltete, wird heute noch gerne besucht. Auch hier zeigt sich, dass Bücher durch gelungene Adaptionen einen zweiten Frühling erleben können. Die Neuauflage der Bücher zieren ebenfalls die Schauspieler der Serie auf dem Cover. Was aus Sicht des Verlags mehr als sinnvoll ist. Schließlich greifen die meisten Leser erst zu den Büchern, wenn sie die Gesichter aus der Serie mit den Figuren bereits verknüpft haben. 

The Witcher (2019)

Zumindest in meiner Auswahl die Serie mit dem am längsten zurück liegenden Originaltitel. Der erste Teil des Witcher Universums erschien 1993. Der Autor Andrzej Sapkowski schuf mit seiner Reihe rückblickend nicht nur gute Bücher, sondern auch eine erfolgreiche Spiele-Reihe und nun noch eine Serie.  Hier ergibt sich also nicht nur ein Synergieeffekt. Zuschauer der Serie greifen nicht nur möglicherweise auf das Buch zurück, sondern auch auf das Videogame. Für mich tatsächlich genau zum richtigen Zeitpunkt, denn erst vor kurzem begann ich selbst ein wenig zu zocken. Da mein Freund für die Konsole nur Witcher 3 besitzt, spoilere ich mich derzeit munter drauf los für die kommende Staffel sowie die noch zu lesenden Bücher.


Genauso gut hätte ich in dieser Liste Death Note (2017), Chilling Adventures of Sabrina (2018), The Hunting of Hill House (2018), Trinkets (2019) und The Umbrella Academy (2019) nennen können. Und etliche weitere Serien und Filme!
Doch es gibt noch einen weiteren Punkt auf den ich mit diesem Beitrag hinaus möchte: Bücher über Netflix-Serien. Denn was in die eine Richtung gut funktioniert, muss auch andersrum klappen, nicht? Zumindest wurde es zum Beispiel bei der Serie Stranger Things versucht. Denn diese beruht nicht auf Büchern, hat mittlerweile aber eigene Werke mit Bonus-Storys.


Interessant fand ich auch, dass der Filialist Hugendubel in seinem Webshop eine extra Kategorie für „Netflix-Serien als Buch“ hat. Auch, wenn diese Auflistung recht dürftig ausfällt, da hier etliche schriftliche Originale fehlen. Doch das Marketing scheint zu funktionieren. Zum Glück könnte man meinen. Schließlich schafft es die Buchbranche so, Zuschauer zu Lesern zu machen. Oder? 

Diskussion

Gerne möchte ich mit euch in den Kommentaren und auf Social-Media über die ein oder andere entstandene These diskutieren. Ich hoffe auf eure Interaktion, denn EURE Meinung ist gefragt. Je nach Verlauf der Diskussion würde ich anschließend die gesammelten Meinungen in einem Abschlussbeitrag darstellen. Also: haut in die Tasten!

Das Neuauflegen von alten Titeln nachdem die Serie/der Film erscheint, ist eine Win-Win-Situation für Netflix und den Verlag.

Das Neuauflegen der Titel ist sinnvoll, um neu gewonnene Leser mit den bekannten Gesichtern der Schauspieler auf den Covern abzuholen.

Durch das Hand-in-Hand verlaufende Marketing kann sich die Buchbranche (zukünftig) über mehr lesende Zuschauer freuen.
ODER: Wie können Verlage durch den Streaming-Dienst eine neue Zielgruppe erschließen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.