[Rezension]

[Rezension] Geheime Geschichten für Frauen, die Saris tragen

Im

Detail

Originaltitel: Erotic Stories for Punjabi Widows

Autor: Balli Kaur Jaswal

Verlag: HarperCollins (UK), William Morrow (US)

Goldmann Verlag

Dt. Titel: Geheime Geschichten für Frauen, die Saris tragen

Übersetzer:  Stefanie Retterbush

Verlag: Goldmann Verlag


Leseeindruck:

Auf „Geheime Geschichten für Frauen, die Saris tragen“ wurde ich durch Juliane (I am Jane) aufmerksam, die auf Social Media begeistert von dem Buch sprach. Ein kleiner Blick auf den Klappentext überzeugte mich dann vollends & ich wollte das Werk unbedingt ebenfalls lesen. Was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht!

Die Geschichte erzählt unter anderem eigene Geschichten, sodass die Figuren gleich doppelt zum Leben erweckt werden. Hierbei haben die erotischen Fragmente deutlich mehr Unterhaltungspotenzial, als so mancher Erotikroman. Dem Leser wird außerdem eine Familien- und Liebesgeschichte geboten. Gleichzeitig kann dieses Buch ein Gefühl für die Kultur der Saris tragenden Frauen vermitteln. Dem Buch angegliedert ist ein Glossar, in dem auftauchende Begrifflichkeiten erklärt werden. Bestimmte Verhaltensweisen, Orte und Traditionen werden hierdurch fast schon „nebenbei“ anschaulich aufgezeigt. 

Persönlich finde ich den deutschen Titel („Geheime Geschichten für Frauen, die Saris tragen“) übrigens sogar ein klein wenig besser als den Originaltitel („Erotic Stories for Punjabi Widows“). Denn dort werden die Geschichten explizit an Punjabi Witwen adressiert, was innerhalb der Story natürlich völlig Sinn macht. Dennoch: Meiner Meinung nach zeigt der übersetzte Titel sehr gut, dass diese Bewegung hier noch nicht aufhört. Mehr dazu müsst ihr jedoch im Buch selbst nachlesen.


// Werbung | Rezensionsexemplar //

An dieser Stelle möchte ich mich beim Goldmann Verlag sowie dem Bloggerportal für das Bereitstellen des Print Buches bedanken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.